Kategorie-Archive: Fahrrad

Ab in die Ebene

So flach, so kurz davor und doch noch eine Ewigkeit entfernt. Ein Tag durch Staub und Abgase, das schmeckt schon mehr nach Großstadt. Vientiane, wir kommen! Werbeanzeigen

Ab in die Ebene

So flach, so kurz davor und doch noch eine Ewigkeit entfernt. Ein Tag durch Staub und Abgase, das schmeckt schon mehr nach Großstadt. Vientiane, wir kommen!

Von schlechtem und ganz schlechtem Material

Erstens kommt es anders, ja, ja, alles schon gehört. Natürlich ist niemand vor Überraschungen gefeit, der als Langnase durch Asien tourt. Und natürlich hat man bei tausenden Kilometern auf dem Fahrrad auch mal Probleme mit dem Material.

Von schlechtem und ganz schlechtem Material

Erstens kommt es anders, ja, ja, alles schon gehört. Natürlich ist niemand vor Überraschungen gefeit, der als Langnase durch Asien tourt. Und natürlich hat man bei tausenden Kilometern auf dem Fahrrad auch mal Probleme mit dem Material.

In den Armen der Nacht

Peng! Und der Reifen ist platt. Noch 18km bis Nong Khiao, aber das Licht verschwindet schon langsam hinter den Bergen.

In den Armen der Nacht

Peng! Und der Reifen ist platt. Noch 18km bis Nong Khiao, aber das Licht verschwindet schon langsam hinter den Bergen.

Schweißtreibende Scheißprovinz

Verflucht! Verflucht seien sie, die deutschen Steuerzahler im Allgemeinen, die Überwacher von der Kreditanstalt für Wiederaufbau im Speziellen, und die ausführende Hand der beauftragten vietnamesischen Straßenbauer, die ganz besonders. Zur Hölle fahren sollen sie! Alle zusammen!

Schweißtreibende Scheißprovinz

Verflucht! Verflucht seien sie, die deutschen Steuerzahler im Allgemeinen, die Überwacher von der Kreditanstalt für Wiederaufbau im Speziellen, und die ausführende Hand der beauftragten vietnamesischen Straßenbauer, die ganz besonders. Zur Hölle fahren sollen sie! Alle zusammen!

Die Religion des Tachometers

Ein verzweifelter Blick auf meinen Tacho, 23,4 km zeigt er an. Jetzt bloß nicht die ganze Zeit hinschauen, sonst schaff‘ ich die 8 Kilometer nie. Tritt, tritt, es ist heiß, tritt, wann kommt endlich Schatten?

Die Religion des Tachometers

Ein verzweifelter Blick auf meinen Tacho, 23,4 km zeigt er an. Jetzt bloß nicht die ganze Zeit hinschauen, sonst schaff‘ ich die 8 Kilometer nie. Tritt, tritt, es ist heiß, tritt, wann kommt endlich Schatten?